Archiv für den Monat April 2013

bedbugs

Hier noch schnell eine Runde Mitleid für mich!

Nachdem ich in den ersten Nächten hier keinen Ganzkörperschutz getragen habe, sah ich am ersten Wochenende ein wenig aufgefressen aus. Kann ja keiner Wissen, dass hier so gemeine Blutsauger wohnen.

Ich seh zwar komsich aus, aber hier kennt mich ja niemand 🙂

An den Beinen sah es ähnlich aus. Eigentlich haben sie in jede erdenkliche Stelle gebissen.
Mittlerweile schlafe ich mit langer Hose und Pulli. Leider hinterlassen sie auf meine Klamotten und im Bett und auf Winni (!!) kleine schwarze Punkte, deren Ausscheidungen, wenn sie mein Blut verdaut haben. Und selbst nach 60°C sind sie noch da. Meine weißen Pulli, kann ich dann im Dalmatiner Look tragen 🙂

Aber es wird besser, d.h. das neue Bett kommt hoffentlich bald und eine zweite Desinfektion steht am 02.05. an. Außerdem helfen Antihistaminaka gegen das juckige Gefühl.

Advertisements

Gula Stigen

Hallo!

Eigentlich wollte ich heute das erste Mal joggen gehen, nachdem ich gestern schwimmen war, aber es regnet 😦
Also, werde ich euch einige schöne Bilder von meinem Spaziergang am vorletzten Wochenende zeigen. Da hat es im Übrigen auch geregnet 🙂 Ihr habt schönes  Wetter in BS!

Bevor es losgeht: Hier noch ein Update! Ich bekomme ein neues Bett :))) Keine bedbugs mehr *YEAH*

Also als ich am vorletzten Wochenende so deprimiertüber meine vielen Bisse war , die fürchterlich gejuckt haben (hatte noch kein Antihistamin), bin ich mal rausgegange um mir die Gegend anzuschauen und ich wurde positv überrascht. Es war zwar nass und glitschig und ich sah danach aus als müsste ich komplett in die Waschmaschine, aber es hat sich gelohnt!

Entdeckt habe ich dabei den Gula Stigen. Ein kleiner aufgebauter Wanderweg von Uppsala City bis zum See im Süden und direkt vorbei an Lilla Sunnasta.

Direkt neben Lilla Sunnasta. Die Weite Schwedens. Wiese, Felsen und Wälder.

Ich bin begeistert von diesen Steinen. Hat jemand tiefgreifende geologische Kenntnisse und kann mir erklären, warum die hier überall herumliegen?

Diese Farben!

Es war schon ein wenig kühl 😉

Erkennt ihr das Motiv?

Letzte Woche lag hier noch Schnee oder vielmehr Eis, weil jede Nacht Minustemperaturen waren.

Hinweisschilder damit sind Mandy nicht verläuft 🙂

Und diese Tore überall. Man beachte den Matsch!

Man beachte die aufgespießten Äpfel.

Hihi 🙂

Dann ging es im Wald weiter

Und der Akku der Kamera neigte sich dem Ende.

Als ich dieses romantische kleine Flüsschen gesehen habe, ging mir das Herz auf. Hört sich komisch an, aber es war einfach schön 🙂

         
Und hier der Verlauf des Gula Stigen. Als kleine Orientierung: Ultuna ist der Standpunkt der Uni (SLU) eine kleines Stück über Sunnasta wohne ich und ganz im Norden ist die Innenstadt von Uppsala. Im Süden ist eine Riesensee, glaube verbunden mit dem Meer. Muss ich mal schmecken, wenn ich hienlaufe.

An diesem Schild (kleiner roter Punkt in der Mitte des Schildes, neben Valsätra) muss ich dann umdrehen, weil die Sonne langsam unterging, aber ich werde auf jeden Fall nochmal in beide Richtungen wandern oder evtl joggen, wir werden sehen 😉

Zu erst Richtung See, das reizt mich!

Die nächsten Fotos vom Stigen folgen dann, sobald ich nicht mehr so faul bin und das Haus mal verlasse.

Lilla Sunnasta und Zimmer 1:1205

So ihr Lieben, hier nun endlich mal wieder ein Update.
Ich war nicht so motiviert, weil ich dachte niemand liest was ich schreibe. Also kommentiert fleißig, damit ich nicht so faul bin!

Nun einige Bilder von meinem Zimmer hier in Uppsala und deren Umgebung.

Das ist meine kleine Küche. Kurz nachdem ich hier eingezogen bin. Das Putzmittel und Kühlschrankinventar liegen noch rum. Ich musste alles putzen ist war ziemlich ekelig. Aber ich habs geschafft 😉
Jetzt habe ich noch einen Wasserkocher bekommen und ganz viel tolles Geschirr von Sophie&Jan. Ohne das, wäre mein Konto jetzt noch leerer 😉

Mein Bettchen. Sehr klein und naja semi bequem und voller Bettwanzen!!!

PS:Winni schläft gerade 🙂

Im „Flur“ mit Blick ins Bad.

Kleiderschrank. Direkt zwischen Einganstür und Küche.

Im Hausflur. Nette Kunst.
Treppe ins zweite Stockwerk, in dem ich wohne. Es gibt nur zwei und Dachboden mit Lagerraum.

Einganstür zu Salixvägen 1A

Blick in die Umgebung. Es gibt hier nicht viel außer Natur.

Auf dem Weg zu einer Bushaltestelle. Lilla Sunnasta heißt kleines Sunnasta und das ist hier ein Ortsteil in Uppsala. Es ist auch wie ein kleines Dorf mit sieben Wohnhäusern und kleinen Waschhäuser und Partyraum zum mieten.

Hier einige Bilder meines Bades. Der alte Duschvorhang ist ersetzt.

Mein einziges Regal im Bad.

Den Spiegelschrank habe ich gestern gereinigt. Das war ekelig!!

Mittlerweile habe ich einen Lilanen Wischeimer 🙂

Ja ich war bei IKEA! Es war schlimm, aber nun ist es schöner in meinem Zimmer.
Es befindet sich auf einem großen Areal mit viele großes Kaufhäusern im Nirgendwo am Rande von Uppsala.

Es heißt wohl Coop Forum, das Areal oder nur das Kaufhaus?

WE HEART U MANDY und daneben meine Gewürzansätze. Mittlerweile sind sie auch alle schon gekeimt. Bald kann ich ernten :))

Meine erste Blume, neben anderen gekauften Gewürzen. Eine Osterglocke und eine kleine Lampe die ich von Jan&Sophie Geschenk bekommen habe. Gerade ist die mein bedbug Bekämpfungsmittel, da ich hoffe, dass sie Lichtscheu sind.

Der erste Schnee (den ich hier mirbekommen habe) aus meinem Fenster heraus fotografiert.

Das gelbe Häuschen ist das Waschhaus mit dre laundry rooms.

Ihr könnt erahnen, dass rings um die Häuser nicht viel los ist. Nur Wiese und Wald.
In meinem nächsten Eintrag zeige ich euch dann Bilder von meiner ersten Wanderung auf dem Gula Stigen.

Tschüss und bis bald!

Fahrt und Ankunft

Hey!

Meine Fahrt von Hannover über Hamburg und Stockholm nach Uppsala verlief ohne Zwischenfälle und war eigentlich ganz entspannt. Der Bus ist auf zwei Fähren gewesen, auf der Zweiten ist dann gerade die Sonne aufgegangen. Das war richtig cool!


 Hier der Blick zurück nach Dänemark.

Der erste Eindruck von Schweden.

Der dänische Deich mit einer  Kirchen

Die Sonne über Schweden, welche mich in den darauffolgen Tagen begleiten sollte 🙂

Es war super kalt und winding an Deck, aber es hat sich gelohnt!

Ab Kopenhagen waren wir nur noch zu zehnt in einem Reisebus mit zwei Fahren. Auf dem Landweg nach Stockholm sind dann immer wieder Leute ausgestiegen und an der Endstation sind noch vier dar Leute gewesen. Also eine super entspannte Fahrt.

Das ist der Eurolines Bus, welcher mit heile nach Stockholm gebracht hat und mein Koffer natürlich auch 🙂

Hier Pause an einer Raststätte mitten im Nirgendwo von Schweden.

Ich habe mir auf der ganzen Fahrt nichts gekauft, auch nicht den billigen Alkohol auf der Fähre 😉
War nicht in der Stimmung und hatte keinen Hunger vor Aufregung.

Hier nun einige Aufnahmen durch das ziemlich homogen dreckige Busfenster.

Das ist die Autobahn, auf welcher wir durch ganz Schweden gefahren sind.

Überall sind diese heftigen Steinformationen.

Und Nadelwald mit Birken.

Schnee bzw. Eis liegt überall und der Himmel ist immer blau.

Vereinzelte Häuser sind hier keine Ausnhame. Der perfekte Ort, wenn man keine Menschen treffen möchte.

Ich glaube hier sind wir in der Nähe von Stockhom und es fängt die Zivilisation an.

In Stockholm bin ich dann eine Weile mit meinen beiden „Kleinen“ gerumgeirrt und dann zur Centralstation. Dort habe ich mich dann zu einem entlegenden Bahnsteig durchgekämpft und am Bahnsteig eine Fahrkarte nach Uppsala gekauft. Das erste Mal dabei meine Kreditkarte benutzt und es hat funktioniert 🙂
Angekommen  in Uppsala hat mich dann eine nette Taxifahrin rausgefahren zur SLU und mit mir das BioCenter gesucht. Dort habe ich dann Jan und Sophie getroffen. Beide musste noch schnell Änderungen an ihrer thesis vornehmen, da sie an diesem Tag verteidigt haben und noch „Ratschläge“ bekommen haben. Hier in Schweden kritisiert man nicht, sondern sagt: „Du könntest ja eventuell, wenn du möchtest noch dieses und jenes“
OK und dann ging es mit dem Bus zu meinm neuen Zuhause. Der erste Eindruck ist war zwiegespalten. Es hat muffig und nach Essen gerochen und alles was man anfasste hat geklebt. Doch die Größe und die Einrichtung war überzeugend! Ich hatte nur kurz Zeit mich umzuziehen und dann ging es direkt auf eine kleine gemütliche Geburtstagsfeier und ich habe nette Leute kennengelernt. Lange blieb ich aber nicht, da die Müdigkeit beim Kuchenaschen sehr schnell eintrat. Nach meiner ersten Busfahrt alleine, wurde mir in meinem Zimmer dann schnell klar, dass ich so wie es ist nicht ins Bett gehen kann. Also fing ich an mit der in der Stadt gekaufen Putzflasche loszulegen. Drei Stunden später war sie dann leer und ich konnte den Kühlschrank benutzen, einige Sachen ausräumen und am nächsten Morgen Zähne putzen und Duschen.

Soviel zu meiner Ankunft und den ersten Eindrücken. Ich werde euch dann in den nächsten Tagen Bilder vom Zimmer und Uppsala hochladen.

Ich hoffe ihr freut euch über meine Neuigkeiten und hinterlasst einen netten Kommentar 🙂

Eure Mandy